Molokai and Lanai

Wenn du mehr Zeit einplanen kannst, lohnt es sich einen Ausflug nach Moloka’i und/oder Lana’i zu machen, zwei kleinere Inseln zu denen von Lāhainā aus täglich Fähren gehen. Ich empfehle, eine sehr frühe Fähre zu nehmen und mit der letzten Fähre des Tages wieder zurückzufahren (am besten ein paar Tage vorher buchen, da gerade die sehr frühen Strecken bei Commutern beliebt sind).

Molokai – The Friendly Isle

Molokai ist ganz zauberhaft, hat sich aber in Sachen Erlebnis auch recht schnell erschöpft. Trotzdem ist diese charmante kleine Insel einen Besuch wert, allein schon um zu spüren, dass es Orte gibt, die noch relaxter sind, als Hawai’i es ohnehin ist. Die größte Ortschaft, das winzige Städtchen Kaunakakai, verfügt über kaum mehr als einen Drug Store, kleinere Supermarkets, eine Bakery und zwei, drei kleine Restaurants. Im Hotel Molokai (so ziemlich das einzige Hotel auf der Insel, sonst gibt es nur Condo-Anlagen), kann man gemeinsam mit den Locals jeden Freitag von 16-18 Uhr den Aloha Friday zelebrieren. Die Stimmung ist ganz großartig und entspannt und es ist gar nicht so touristisch wie es klingt, auch wenn der Altersdurchschnitt weit jenseits der 50 liegen dürfte 😉


Links Molokai
Kanemitsu’s Bakery & Coffee Shop
https://goo.gl/maps/F3CBAQVDXBm

Kaunakakai: der einzige „größere“ Ort auf Molokai. Hübsch zum Bummeln für ein paar Minuten, v.a. wenn ein Farmers Market stattfindet.
https://goo.gl/maps/dnwDjJ3aFRy

Papohaku Beach: fast 5 Kilomater lang, bildschön und unfassbar einsam. Am nördlichen Ende gibt es einige Condos, die aber zu weiten Teilen leer stehen und z. T. ein bisschen verwaist wirken
https://goo.gl/maps/crmbuhvzaik

World’s End auf Molokai: very scenic
https://goo.gl/maps/EXvVd2dbjNB2

Puu O Hoku Ranch: hat einen hübschen kleinen Shop mit a) lokalen Köstlichkeiten wie dried apple banana und b) sehr eingeschränkten Öffnungszeiten, also unbedingt vorher checken.
https://goo.gl/maps/dbNZJz6sszH2

Kalaupapa Lookout: von hier führt ein Wanderweg in die ehemalige Lepra-Kolonie Kalaupapa. Wir sind den Weg noch nicht gelaufen, er soll sehr anstrengend sein, und auf eine Eselwanderung haben wir verzichtet, die armen Tiere sahen nicht gerade gepflegt aus. Aber auch der Ausblick an sich ist wunderschön und der kurze Spaziergang den Ausflug wert.
https://goo.gl/maps/dRtJqrZVE272

Kaule o Nanahoa: Ein Penis-Felsen … 😉
https://goo.gl/maps/wYgA4VuGPc12

Purdy’s Natural Macnut Farm
https://goo.gl/maps/sxBZdwxtdXv


Lainai – The Pineapple Isle

Lana’i ist, wie eingangs geschrieben, gespenstisch. Es ist als würde von den zerstörten Kirchen, den verwaisten Resorts, den einsamen Stränden eine regelrecht abweisende Energie ausgehen – auf jeden Fall wäre man nicht verwundert, würde hinter dem nächsten Baum ein Axtmörder auftauchen. Dennoch – oder gerade deswegen – ist Lanai ein Abenteuer wert. Es wartet mit einem Beton-Schiff aus dem zweiten Weltkrieg auf, das unzerstörbar vor Shipwreck Beach liegt, mit Garden of the Gods, einer orange-roten, windgepeitschten Steinwüste, mit einsamen, sich über die Insel windenden Straßen und wild anmutenden Stränden. Man braucht definitiv einen 4WD, da es aber ohnehin nur eine einzige Rental Car Agency auf der Insel gibt, erübrigt sich die Frage nach dem passenden Fahrzeug schnell.


Links Lanai
Keahiakawelo/ Garden of the Gods: eery, windy, fabulous!
https://goo.gl/maps/e1Fkkoh71KB2

Shipwreck Beach: Das Schiff ist beeindruckend und der ganze Strand in seiner gespenstischen Schönheit definitv einen Ausflug wert. Es ist aber ein kleiner Spaziergang über Stock und Stein und Tiergebeine
https://goo.gl/maps/G1Win5GbEhK2

hier parken und loslaufen: https://goo.gl/maps/2fvgfKE1abE2
auf dem Weg die Petroglyphs ansehen: https://goo.gl/maps/PQheotKdGtQ2

Old Club Lanai: ein verwaistes Resort und so gespenstisch wie nur möglich, aber der Strand ist atemberaubend und man hat einen zauberhaften Blick nach Maui
https://goo.gl/maps/iCPQmWisHhE2

Auf dem Weg zum Club Lanai kommt man an der Ka Lanakila Church und den Resten der dortigen Siedlung vorbei: gruselig und spannend
https://goo.gl/maps/ULAwxvaLBjo


One Reply to “Molokai and Lanai”

Comments are closed.